Schilddrüsenerkrankungen homöopathisch behandeln!

am Samstag, den 10.10.2020 von 9:00-16:30 Uhr
und Sonntag, den 11.10.2020 von 9:00-15:30 Uhr
offenes Seminar im laufenden Studium

Schilddrüsenerkrankungen wie z.B. Hyperthyreose, Autoimmunthyreoditis, Morbus Basedow, Struma, heiße/kalte Knoten haben für die Patienten in der Regel eingreifende schulmedizinische Therapien zur Folge (Operation, Bestrahlung, lebenslange Thyroxin-Einnahme).
Die Homöopathie kann hierzu eine sehr erfolgreiche Alternative sein und in vielen Fällen ist eine lang anhaltende Heilung – auch ohne Schulmedizin – möglich.
Ziel des Seminars ist es, anhand zahlreicher Praxis-Fälle aufzuzeigen, wie eine erfolgreiche homöopathische Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen aussehen kann.

Inhalte

  • Stellenwert der Schilddrüse
  • Typisches Symptomenbild bei: Hyperthyreose, Hypothyreose, Thyreoditis, Struma
  • Was macht die Schulmedizin bei Schilddrüsenerkrankungen und was für Probleme treten durch diese Therapien auf?
  • Welche Repertoriumsrubriken sind zuverlässig
  • Gibt es typische „Schilddrüsenmittel“?

Es wird ein sehr ausführliches Skripte ausgegeben.
In der Seminargebühr von 220 Euro ist ein Arbeitsskript, eine Teilnahmebestätigung enthalten.

  • Genaue Fallbesprechungen: Fälle von Thyreoditis, M.Basedow, Hyperthyreose.

ANMELDUNG

INFOMATERIAL

Referent

Roland Methner
Roland Methner, 1959 in Frankfurt geboren, Sozialpädagoge, begann schon früh mit seiner Lehrtätigkeit, so unterrichtete er seit 1992 an einer Homöopathieschule in Hamburg und war von 1993–96 und 1999–2005 Dozent an der C.v.B. Akademie.

Er supervidiert seit über 15 Jahren Kollegen und hält regelmäßig Seminare zuverschiedenen Themen.

Autor der Klinischen Materia Medica der Krebsmittel in 3 Bänden und Übersetzung von J.H. Allens Buch über Hautkrankheiten. Aktuelle Bucherscheinung über die Miasmen und ihre Verifizierung in der Praxis. Autor verschiedener Fachartikel.