Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.)

Intro zum Studiengang

Studienberatung

Gertrud Leisten

Tel: 09383 9036010
info@natura-akademie.de

INFOMATERIAL

Für wen ist der Studiengang geeignet?

„Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren“ (B.Sc.)

FERNSTUDIUM: 7 Semester 210 ECTS, mit Präsenzphasen in Laub (Unterfranken)

Ihnen wird umfangreiches schulmedizinisches und naturmedizinisches Wissen vermittelt und bereitet Sie u.a. für Tätigkeitsfelder wie die Arbeit in naturmedizinischen Kliniken oder ambulanten Behandlungszentren sowie Praxen für Naturheilverfahren vor.

Für die Arbeit in der eigenen Praxis braucht es die erfolgreich bestandene „Überprüfung nach dem Heilpraktiker-Gesetz“. Diese „Überprüfung“ findet in Deutschland vor einer Ärztin oder einem Arzt statt, die/der von den bundeslandspezifischen zuständigen Stellen bestellt wird. Nach bestandener Überprüfung dürfen Sie sich selbstständig in einer eigenen Praxis für Naturheilverfahren niederlassen. Der Studiengang bereitet Sie u.a. sehr gut darauf vor.

Studienbeginn

Der Bachelor-Studiengang Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.) startet wieder zum Wintersemester 2020/2021 bei uns in Laub (Unterfranken).

Das nächste erste Semester beginnt am 01. Oktober 2020.

Jetzt Infomaterial anfordern oder direkt eine Bildungsberatung vereinbaren!

Bildungsberatung

Gertrud Leisten

Tel: 09383 9036010
info@natura-akademie.de

Studienform

Die Studienform besteht aus Fernstudium mit Präsenzveranstaltungen am Prüfungs- und Beratungszentrum in Laub (Unterfranken).
Der sieben Semester (210 Credit Points nach dem Bologna-Konzept) umfassende Bachelor-Studiengang Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren ist als Fernstudium mit realen Präsenzveranstaltungen konzipiert. Das heißt: Sie lernen weitgehend selbstbestimmt. In dieser Zeit erwerben Sie akademisches Wissen in wesentlichen Grundlagenfächern wie Medizin, Statistik und wissenschaftliche Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens sowie spezifisches Know How in Methoden und Anwendungen naturmedizinischer Heilverfahren.

Am Ende jeden Semesters legen Sie Modulprüfungen ab. Nach dem siebten Semester schreiben Sie eine Abschlussarbeit, die Bachelor-Thesis. Diese verteidigen Sie in einer abschließenden mündlichen Prüfung.

Das Studium

Das Studium „Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren“ (B.Sc.) der DIPLOMA Hochschule bietet Ihnen einen ersten akademischen Hochschulabschluss und damit erstklassige Berufschancen in dem wachsenden Markt der alternativen und ganzheitlichen Therapieformen. Der Studiengang verbindet einerseits schulmedizinische mit naturmedizinischen Inhalten und andererseits wissenschaftlich-methodische Inhalte mit klinischen Studien, damit Sie beispielsweise als Studienassistent/in wissenschaftlich abgesicherte Studien im natur- und schulmedizinischen Bereich durchführen können. Als Fachkraft der naturmedizinischen Heilverfahren haben Sie zahlreiche Einsatzmöglichkeiten, zum Beispiel in der Beratung von Patienten in Krankenhäusern und anderen klinischen Einrichtungen. Auch Krankenkassen oder Versicherungen benötigen qualifizierte Fachkräfte, die sie beraten.

„Natürliche“ Behandlungsmethoden ergänzen die Schulmedizin

Immer mehr Menschen nutzen neben der klassischen Schulmedizin naturmedizinische Heilverfahren und konsultieren dazu eine/n Heilpraktiker/in. Die Gründe sind vielfältig: Schon heute gibt es einen Fachkräftemangel in der Medizin; insbesondere in ländlichen Regionen sind Ärzte unterrepräsentiert. Generell steigt die Bereitschaft in der Bevölkerung, traditionelle, natürliche Therapieansätze anzuwenden, denn eine wachsende Zahl chronischer Krankheiten, psychischer Probleme und gerontologischer Effekte trägt dazu bei, dass Menschen alternative Wege zur Gesundheit suchen. Vor diesem Hintergrund gewinnen naturmedizinische Heilverfahren weiter stark an Bedeutung.

Zudem bereitet der Studiengang die Studierenden darauf vor, sich nach dem Heilpraktiker-Gesetz einer Überprüfung ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten zu unterziehen, um die Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung zu erlangen. Nach bestandener Überprüfung können Sie die im Studium erworbenen medizinischen Kenntnisse und naturmedizinische Spezialtherapien wie Homöopathie, Biochemie nach Schüssler, Phytotherapie und viele andere Heilverfahren am Patienten berufsmäßig anwenden. Damit dürfen sich die Absolventinnen und Absolventen in einer eigenen Praxis für Naturheilverfahren niederlassen.

Inhalte

Mit dem Fernstudium Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.) erhalten Sie tiefe Einblicke in die inhaltlichen, fachlich-methodischen und angewandt-praktischen Bereiche der naturmedizinischen Heilverfahren. Sie erwerben akademisches Wissen in wesentlichen Grundlagenfächern wie Medizin, Statistik und Methodenkompetenzen. Dabei nehmen anwendungsbezogene Kenntnisse der Diagnose einen großen Raum ein. Die Inhalte des Studiums sind sinnvoll in Module gegliedert, die aufeinander aufbauen. Dazu zählen unter anderem:

  • Sozialmedizin (z.B. Sozialmedizin und Pädagogik, medizinische Psychologie und Psychiatrie)
  • Heilverfahren und berufspraktische Inhalte (z.B. naturmedizinische Heilverfahren, Diagnoseverfahren, Übungen, rechtliche Bestimmungen)
  • Medizin (Anatomie/Physiologie/Pathologie incl. Differentialdiagnose bei z.B. Bewegungsapparat)
  • Therapiestudien, Arzneimittelstudien, Ethik in der Medizin

Leseprobe aus dem Studienheft

Wahlpflichtbereiche

Im Block „Spezielle Heilverfahren“ und „berufspraktische Grundfertigkeiten“ wählen Sie außerdem eine Spezialisierung aus drei Angeboten:

Homöopathie

In diesem Modul lernen Studierende das umfassende Therapiekonzept der Homöpathie auf Grundlage von Hahnemanns „Organon“.
Sie lernen, die Herstellungsmethoden und die Dosierung der Arzneien hinsichtlich der Potenzhöhe („Stärke“ des Präparats) und der Repetition („Reiz“, der durch das Mittel ausgelöst wird) zu erläutern und passend auf die Beschwerden hin auszuwählen. Sie können nach Ablegen des Moduls Methoden zur Arzneimittelfindung beschreiben und diese selbstständig anwenden. Zum gesamten Behandlungsspektrum gehört auch, Reaktionen auf das Arzneimittel bewerten zu können und ggf. Therapieabbrüche nach Beurteilung von Kriterien zu veranlassen.

Ein weiterer Fokus dieses Moduls liegt auf dem Bereich Forschung und Studien. Sie lernen, Forschungsabläufe erklären zu können, deren wissenschaftliches Vorgehen zu bewerten und zwischen akuter und chronischer Erkrankungen zu unterscheiden. Sie kennen die wichtigsten placebokontrollierten Studien zur Wirksamkeit von Arzneimitteln.

Traditionelle chinesische Medizin

In diesem Modul erlernen die Studierenden ein grundlegendes und integriertes Wissen über die chinesische Heilkunde. Sie lernen die wissenschaftlichen Grundlagen und die prinzipiellen Erklärungsversuche der diagnostischen und therapeutischen Verfahren kennen. Im Einzelnen behandelt das Modul beispielhaft folgende Basiskenntnisse:

  • die fünf Säulen der chinesischen Medizin: chinesische Arzneimitteltherapie und Akupunktur, Moxibustion (Erwärmung von Akupunkturpunkten/-nadeln), Massagetechniken wie Tuina und Shiatsu, Bewegungsübungen wie Qigong
  • das Konzept der Funktionskreise und die diagnostische Ordnung durch die acht Leitkriterien sowie erste krankheitsauslösende Agenzien
  • eine praktische Einführung in die Zungen- und Pulsdiagnostik
  • Heranführung an die therapeutischen Werkzeuge, d.h. den Einsatz von Arzneimitteln, Akupunktur und Ernährung in der Behandlung

Europäische Naturheilverfahren

Die Studierenden erlernen in diesem Modul die sachkundige Anwendung der jeweiligen Verfahren und Techniken Europäischer Naturheilverfahren, zu denen Therapieverfahren wie das Ausleitungsverfahren, Aromatherapie, Bach-Blüten-Therapie oder Biochemie nach Schüßler gehören. Nach Abschluss des Moduls können Sie die Grundbegriffe und theoretischen Konzepte der Europäischen Naturheilverfahren beschreiben, Herstellungsverfahren und typische Darreichungsformen bzw. Anwendungen der Arzneimittel und Therapien erläutern sowie Qualität und Wirksamkeit der Verfahren beurteilen. Die ganzheitliche Beratung von Patienten (Anwendung, Dosierung, Einnahmedauer etc.) gehört ebenfalls zu den Lehrinhalten dieses Moduls.

Module

Wissenschaftliches Arbeiten (14 ECTS)

Methodenlehre
Statistik
Qualitative und quantitative Verfahren der Sozialforschung

Propädeutika (10 ECTS)

Praktische Informations- und Datenverarbeitung
Fach-Englisch

Medizinische Psychologie und Psychiatrie (10 ECTS)

Sozialmedizin und Pädagogik (16 ECTS)

Sozialmedizin
Pädagogik

Naturwissenschaftliche Grundlagen (10 ECTS)

Bewegungsapparat (5 ECTS)

Nervensystem (5 ECTS)

Herz/Kreislauf/Blut/Lymphe/Immunsystem (10 ECTS)

Herz/Kreislauf
Blut
Lymphe
Immunsystem

Niere, Harn ableitende Organe (5 ECTS)

Niere, Harn ableitende Organe
Geschlechtsorgane
Schwangerschaft/Geburt

Atemtrakt (5 ECTS)

Verdauung, Leber/Galle/Pankreas, Stoffwechsel (10 ECTS)

Verdauung
Leber/Galle/Pankreas
Stoffwechsel

Sinnesorgane/humorale Steuerung/Alterskrankheiten (10 ECTS)

Sinnesorgane
Humorale Steuerung
Alterskrankheiten

Haut-/Infektions- und Kinderkrankheiten (10 ECTS)

Haut
Geschlechts- und Infektionskrankheiten
Kinderkrankheiten

Diagnoseverfahren, Prinzipien und Übersicht über naturmedizinische Heilverfahren (10 ECTS)

Diagnostische Verfahren in der Naturheilkunde
Prinzipien naturheilkundlicher Therapien
Übersicht über naturmedizinische Heilverfahren

Wahlpflichtfach: Spezielle naturmed. Heilverfahren (Wähle 1 aus a-c) (10 ECTS)

Wahlpflichtmodul
a) Homöopathie
b) Traditionelle chinesische Medizin
c) Europäische Naturheilverfahren

Übungen und praktische Anwendung medizinischer Grundfertigkeiten (10 ECTS)

Wahlpflichtfach: Übungen und praktische Anwendung naturmedizinischer Heilverfahren (Wähle 1 aus a-c) (10 ECTS)

Wahlpflichtmodul
a) Homöopathie
b) Traditionelle chinesische Medizin
c) Europäische Naturheilverfahren

Rechtliche Bestimmungen zur Ausübung der Heilkunde; Klinische Studien und Prävention (10 ECTS)

Erste Hilfe, Hygiene und Arzneimittellehre (10 ECTS)

Arbeitsgemeinschaften zu Diagnose- und Therapieverfahren (8 ECTS)
Therapiestudien, Arzneimittelstudien, Ethik in der Medizin (10 ECTS)

Bachelor-Thesis (12 ECTS)

Bachelor-Thesis und Kolloquium

Abschluss

Der akademische Titel den Sie erwerben lautet Bachelor of Science (B.Sc.) ist AHPGS akkreditiert und wird durch die DIPLOMA Hochschule vergeben.

Sie haben damit einen international anerkannten akademischen Abschluss im Bereich Gesundheitswesen.

Damit stehen Ihnen viele Karrieremöglichkeiten offen:

Karriere

Nach dem Fernstudium: Ihre Berufsperspektiven in der Naturmedizin.
Das Fernstudium der DIPLOMA Hochschule bietet Ihnen optimale Voraussetzungen und Qualifikationen, um im erweiterten Arbeitsfeld der medizinischen Versorgung, nämlich im Komplementärbereich der naturmedizinischen Heilverfahren, tätig zu werden.

Neben der Möglichkeit berufsmäßig als „Heilpraktikerin“ bzw. „Heilpraktiker“ nach einer zusätzlich erfolgreich absolvierten Heilpraktiker-Überprüfung zu arbeiten, auf die das Studium Sie vorbereitet, stehen Ihnen viele weitere Berufsoptionen und Arbeitsstätten offen. Dazu zählen:

  • Tätigkeit als Prüfassistent/in für klinische Studien von Therapieverfahren und Arzneimitteln bei Pharma-Unternehmen und in Kliniken
  • Tätigkeiten in naturmedizinischen Kliniken oder ambulanten Behandlungszentren sowie Praxen für Naturheilverfahren
  • Tätigkeiten als Außendienstmitarbeiterin oder –mitarbeiter für naturmedizinische Arzneimittel
  • Psychosoziale Gesundheitsförderung, bei der Sie von alternativen Heilmethoden Gebrauch machen, um ganzheitliche Behandlungsansätze zu finden.
  • Tätigkeit bei Krankenkassen und Versicherungen (Teilbereich Prävention)
  • Tätigkeiten im Coaching, der Beratung oder als Lehrkraft für Medizin und Naturmedizin
  • Pharmazeutische Assistenten/innen und Apotheker/innen, die sich auf die Beratung mit Phytotherapeutika und Homöopathika spezialisieren wollen.
  • Praxishelfer/innen, die das schulmedizinische Spektrum in Arztpraxen um Naturmedizinische Heilverfahren ergänzen wollen.
  • Marktforschungsunternehmen und auf Medizinthemen spezialisierte PR-Agenturen oder Verlage
  • Journalist/innen, die sich als Fachredakteur/in auf naturmedizinische Heilverfahren spezialisieren wollen.

Als Hintergrundinformation sei bemerkt, dass der Gesamtbedarf an gut ausgebildeten und auf naturmedizinische Heilverfahren spezialisierten Fachkräften steigt. Nach Schätzungen scheiden bis 2028 nach und nach allein 27.000 Personen aus dem Berufsleben aus, die sich auf Naturmedizin und Homöopathie spezialisiert haben. Dies schafft Räume, um als akademisch ausgebildete Fachkraft einen Einstieg in den Beruf zu finden. Speziell als niedergelassene/r Heilpraktikerin bzw. Heilpraktiker haben Sie sehr gute Chancen, sich eine finanziell attraktive berufliche Existenz aufzubauen.

Arbeitsgestaltung

So vielfältig wie das Berufsfeld ist auch das Arbeitsgebiet. Die Kenntnis über naturmedizinische Heilverfahren erlaubt Ihnen eine abwechslungsreiche und spannende, sehr eng am individuellen Bedarf der Menschen ausgerichtete Tätigkeit.

Sie sind als niedergelassene Heilpraktikerin bzw. niedergelassener Heilpraktiker ein wichtiger Dienstleister innerhalb der medizinischen Versorgungsstrukturen. Dabei behandeln Sie Menschen mit erprobten Verfahren, die ergänzend zur schulmedizinischen Therapie eine Besserung von Leiden versprechen. Mit Ihrer sehr facettenreichen Tätigkeit wirken Sie positiv auf Menschen ein, verhelfen diesen zu einem verbesserten Leben und erlangen persönliche Zufriedenheit. Mit Ihren fachlich-methodischen Kenntnissen, den erlernten Anwendungsformen sowie dem medizinischen Wissen gehen Sie individuell auf die gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Menschen ein, finden unter Einbezug der Lebensumstände Ihrer Patienten eine Lösung und nutzen eine geeignete Therapieform.

In anderen Tätigkeitsfeldern setzen Sie Schwerpunkte in der gesundheitlichen Aufklärung und Prävention oder unterstützen mit Ihren Fähigkeiten die Rehabilitation. Sie können Ihr erlerntes Wissen auch in privatwirtschaftlichen Unternehmen anwenden, indem Sie fachlich kompetent medizinische Erhebungen auf den Weg bringen, Daten statistisch auswerten oder Handlungsoptionen für medizinische und soziale Probleme erarbeiten. Darüber hinaus stehen Ihnen Dozententätigkeitenoffen, mit denen Sie Ihr Wissen in wissenschaftlichen Einrichtungen, bei Bildungsträgern oder auch freiberuflich weitergeben. Sie unterrichten Interessierte oder bieten Ihre Dienste als gezieltes Coaching von Einzelpersonen oder Gruppen an.

Gehalt nach dem Fernstudium Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.)

Nach einem erfolgreichen Abschluss des FernstudiumsNaturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.)der DIPLOMA Hochschule steht Ihnen ein breites Betätigungsfeld offen.

Da Sie mit Ihren Fähigkeiten bestehende Versorgungsstrukturen ergänzen und die Akzeptanz wie auch die Nachfrage nach entsprechenden Qualifikationen weiterhin steigt, haben Sie gute Berufsaussichten. Das zeigt sich an einem zu erwartenden überdurchschnittlich hohen Gehalt, das jedoch vom konkreten Tätigkeitsbereich und der Branche abhängt. Entscheiden Sie sich für eine Tätigkeit als Heilpraktikerin bzw. Heilpraktiker, können Sie durch Ihr persönliches Engagement und den Leistungsumfang Ihres Therapiespektrums Ihr Einkommen maßgeblich mitbestimmen. Das Fernstudium Bachelor Naturmedizinische Heilverfahren bietet Ihnen eine erstklassige Grundlage, auf der Sie aus Ihrem persönlichen Interesse oder einer Berufung heraus einen attraktiv vergüteten Beruf ausüben können.

Referenzen

„Sehr geehrte Frau Leisten-Busch,
sehr geehrter Herr Dr. Leisten,

es ist heute für mich wieder ein sehr besonderer Tag an dem ich voller Dankbarkeit viel an Sie denken muss…

Frau Leisten-Busch, nochmal vielen Dank, dass Sie mich an meinem ersten Termin in Ihrem Hause beraten haben und mir geraten haben das Studium „Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren“ (B.Sc.) anzufangen. Ich bin ihnen deshalb sehr dankbar, weil ich mittlerweile nicht nur der Meinung bin, sondern es auch ganz deutlich in meinem Inneren fühle und die Gewissheit und die Kraft spüre, es auch schaffen zu können und mir das auch zutraue. Wissen Sie, und das sind für mich die größten Geschenke im Leben, die wir jemandem machen können und Ihm den Mut geben den nächsten Schritt im Leben zu wagen um seinen Traum zu erfüllen. Ich weiß selber was möglich ist dank Homöopathie und ich weiß wie mein Herz brennt, das auch an andere weiter zu geben in der Gewissheit das es mein Leben und das der anderen bereichern würde.

In Dankbarkeit und Anerkennung“

Margarete Litschel

Studiengebühren

Fernstudium: 197,- EUR / Monat, 8.889,- EUR gesamt*
* inkl. Prüfungsgebühr (615,- EUR)

Anmeldung und Studienbeginn des Fernstudiums

Das Bachelor-Fernstudium Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.) der DIPLOMA Hochschule beginnt – eine ausreichende Zahl an TeilnehmerInnen hier am Standort in Prichsenstadt vorausgesetzt – im Wintersemester (Oktober) und Sommersemester (April).

Zulassungsvoraussetzungen

Zum Studiengang Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.) wird von der DIPLOMA Hochschule zugelassen, wer über eine der nachfolgenden Voraussetzungen verfügt:

  • Allgemeine Hochschulreife,
  • Fachhochschulreife,
  • bestandene Meisterprüfung,
  • Abschluss einer beruflichen Aufstiegsfortbildung von mindestens 400 Unterrichtsstunden, einer Fachschule oder einer Berufs- oder Verwaltungsakademie *
  • Abschlussprüfung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf mit anschließender mindestens 2-jähriger Berufstätigkeit fachlich verwandt zum Studiengang und Bestehen einer gesonderten Hochschulzugangsprüfung *

* gemäß Verordnung über den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen im Lande Hessen

Nähere Auskünfte zu speziellen Abschlüssen erteilen wir gerne auf Nachfrage. Bewerber/innen, die die genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, können am Studium zunächst als Gasthörer teilnehmen.

Bei ausländischen Abschlüssen muss die Gleichwertigkeit für die Zulassung nachgewiesen werden.

Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.): persönliche Voraussetzungen

Darüber hinaus bedingt ein Fernstudium ein großes Maß an Disziplin und Lerneifer sowie eine sehr gute Selbstorganisation. Zusätzlich sind folgende persönliche Eigenschaften für einen erfolgreichen Bachelor-Abschluss sowie das spätere Betätigungsfeld im Bereich der naturmedizinischen Heilverfahren hilfreich:

  • Interesse an Biologie und Anatomie,
  • Interesse an traditionellen und natürlichen Heilverfahren,
  • analytische Fähigkeiten,
  • Einfühlungsvermögen, Soziale Kompetenzen, Konfliktfähigkeit
  • Serviceorientierung,
  • Spaß am Umgang mit Menschen,
  • Kommunikationsstärke

Immatrikulationsantrag

Sie können den Immatrikulationsantrag hier herunterladen.

Flyer Studiengang

Sie können den Flyer für den Studiengang hier herunterladen.

Jetzt NATURA Infomaterial anfordern

Studiendekan

Prof. Dr. Udo Stern

1981                Hochschulreife Georg-Kerschensteiner-Schule Obertshausen -Wirtschaftsgymnasium
1981-1983        Studium Soziale Arbeit Fachhochschule Frankfurt am Main
1983-1986        Studium Psychologie und Humanmedizin JWG Universität Ffm.
seit 1987          Heilpraktikerzulassung
2004                Systemische Supervision Zertifikatsabschluss

» weitere Stationen von Dr. phil. Udo Stern

2006                Dipl.-Sozialarbeiter, Frankfurt University of Applied Sciences
2007                Zertifikatsabschluss  Psychologische Gesundheitsförderung (JWG-Universität)
2008                M. A. Beratung & Sozialrecht, Frankfurt University of Applied Sciences
2009                Mediator zert. (FH) Hochschulen Koblenz/Darmstadt „Integrierte Mediation“
seit 2005          Lehrbeauftragter Frankfurt University of Applied Sciences
Soziale Arbeit/Beratung + Sozialrecht: Praxisreflektion /Kommunikation
/Supervision/ Interdisziplinäre Fallarbeit/Psychosoziale Hilfesysteme
Pflegewissenschaften-Naturwissenschaftliche Grundlagen
2005                Mitarbeit in der Selbstverwaltung der Hochschule Haushaltsausschuss / Berufungsausschuss (Hochschulgremium zu Personalauswahl  )
2005-2018        Wissenschaftl.  Lehrkraft an den Städt. Kliniken Ffm. Schule für Assistenten in der
Medizin (Radiologie/Labormedizin)
seit 2010          Supervisor (Coach / Organisationsentwicklung) DGSv.
seit 2005          Mitarbeiter Kinder –und Jugendhilfe Nidda e.V.
seit 2010          Lehrberater/Lehrsupervisor „Supervision und Coaching in der Arbeitswelt“
Masterstudiengang der Frankfurt University of Applied Sciences
2014                Promotion Fachbereich Humanwissenschaften Universität Kassel
2017                Lehrbeauftragter DIPLOMA Hochschule, Bad Sooden-Allendorf
Mitglied/Mitarbeit  in verschiedenen Gremien:
Deutsche Stiftung Mediation e.V.
Integrative Mediation e.V.
Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft,  Juror  2011-15
Wissenschaftlicher  Beirat der GSG  Hanau
Hand in Hand für krebskranke Kinder e.V.
Deutsche Gesellschaft für Supervision e.V.
Sozialverband VdK Deutschland e. V.
Gutachter für die Bundesregierung Projekt Demokratie leben 2016/17

» weniger lesen

Dozenten des Studiengangs

Dr. Michael Blume
Mein Name ist Dr. Michael Blume. Ich lehre bereits seit ein paar Jahren für die Diploma Hochschule u.a. Statistik. Hierbei finden die Vorlesungen sowohl virtuell als auch als Präsenzvorlesung statt. Hauptberuflich bin ich aktuell als R&D-Manager bei Continental beschäftigt. Während meiner langjährigen Beschäftigung habe ich bereits zahlreiche Praktikantinnen und Praktikanten betreut woraus natürlich auch schon einige Bachelor- und Masterarbeiten entstanden. Während meiner Promotion habe ich mich insbesondere mit der angewandten Mathematik beschäftigt und bereits zu diesem Zeitpunkt eigene Vorlesungen im interdisziplinären Bereich gehalten.

Ich freue mich auf eine neue Herausforderung in Prichsenstadt und wünsche allen Studierenden der Natura Akademie viel Spaß und Erfolg beim Studieren

Dr. med. Sonja Konrad
Dr. Sonja Konrad, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Zusatzbezeichnung „Naturheilverfahren“ Ärztegesellschaft für Präventionsmedizin & Naturheilverfahren Kneippärztebund e.V. (2018), Erlangung des Zertifikats „Fachberaterin Mikronährstoffmedizin“ (2018), Ärztegesellschaft für Präventionsmedizin und klassische Naturheilverfahren Kneippärztebund e.V., Deutsche Gesellschaft für Autosystemhypnose e.V., Mitglied der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns
Dr. med Kerstin Schmid

Dr. Kerstin Schmid,

Kinder- und Jugendärztin, Zusatzbezeichnung Sportmedizin

Dr. Michael B. Leisten

Zwischen 1982-1986 Studium der Religionspädagogik und kirchlichen Bildungsarbeit in München.

Von 1987 bis 2003 als studierter Diplom-Religionspädagoge (FH) an staatlichen Schulen tätig. Viele Jahre Kirchenvorstand und Prädikant der evang. Kirchengemeinde Prichsenstadt/Altenschönbach.

Ausbildung zum Meditations- u. Kontemplationslehrer bei Sr. Edith Krug (CCR) und Irene Dilling,  mehrjährig spirituelle Angebote in der Communität Casteller Ring (CCR) gehalten, wie auch christliche Mediation im Marienhaus Schloss Kirchschönbach der kath. Oberzeller Franziskanerinnen angeleitet.

» weitere Stationen von Dr. Michael B. Leisten

Zeitweises Mitglied im Arbeitskreis geistlicher Übung der evang.-lutherischen Landeskirche Bayern.

Parallel dazu wurde die Ausbildung zum Heilpraktiker und die Ausbildung in Klassischer Homöopathie absolviert.

Seit 1992 durchgehend in eigener Praxis mit dem Therapieschwerpunkt Klassische Homöopathie tätig.

Ab 1997 Dozent und Fachbereichsleiter für Homöopathie an einem deutschen Gesundheitsbildungsprivatinstitut.

1997 Mitbegründer eines Homöopathie-Bereitschaftsdienstes in Franken.

2003 Zusammenarbeit mit der Akademie für ganzheitliche Neuron-Orthopädie mit Dozentur in Klassischer Homöopathie.

2004 Gründung der Deutschen Akademie der Klassischen Homöopathie (Homöopathie-Hof). Seit dieser Zeit dort als Hauptdozent tätig. Ebenso wurden von 2006 bis 2017 das Deutsche Heilpraktiker-Institut wie weitere Einrichtungen des Gesundheitswesens von ihm betreut und fachlich beraten.

Von SHZ (Stiftung Homöopathie Zertifikat) zertifizierter Therapeut und Dozent, sowie Autor und Übersetzer verschiedener homöopathischer Bücher, sowie vieler eigener Veröffentlichungen. Seit vielen Jahren Mitglied im VKHD (Verband klassischer Homöopathen). Ständiger Autor in der Fachzeitschrift Homöopathie-Konkret und Veröffentlichungen in weiteren Fachblättern wie z. B. die Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift des Haug-Verlags.

Seit 2008 immer wieder Homöopathie-Seminare bundesweit abgehalten, z.B. die Behandlung von Augenerkrankungen und anderen Pathologien.

Seit 2009 zertifizierter Homöopathie-Supervisor mit Durchführung von Einzelsupervisionen und Gruppensupervisionen.

Von 2007 bis 2009 wurde an der Lutheran University of Applied Sciences Nürnberg der akademische Grad Master of Adult Education (M. Edu.), erworben.

Darauf folgend begannen 2009 an der Julius-Maximilian Universität in Würzburg im Studiengang Pädagogik, Studien zur Salutogenese u.a. bei Dr. S. Hahnemann. Diese dauerten bis Frühjahr 2011. Über das Thema „Entwicklung eines Konzeptes zur Gesunderhaltung aus der Perspektive der Salutogenese und des Konstruktivismus“ unter Prof. Dr. med. Muss wurde an der St. Elisabeth-Universität für Soziales und Gesundheit/Bratislava (Slowakei) gearbeitet und geforscht. Dies wurde 2017 mit der erfolgreichen Promotion und dem damit verbundenen akademischen Dr.-Grad PHD „Dr. of Social-Work“ abgeschlossen. Das Thema der Dissertation lautet: Entwicklung eines Konzeptes zur Gesunderhaltung aus der Perspektive der Salutogenese und des Konstruktivismus.

Darüber hinaus engagiert sich Dr. Leisten persönlich seit längerem in der Förderung der philippinischen Jugend und im Gedenken an Dr. Albert Schweitzer ist er Mitglied im Deutschen Hilfsverein für das Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene in Gabun/Zentralafrika.

Von 2010 an bis 2017 in homöopathischer Weiterbildung, die von der kanadischen „International Academy of Homeopathy“ unter der Leitung von Dr. André Saine durchgeführt wird, teilnehmend.

Von 2011 bis 2015  im erweiterten Vorstand der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie (WissHom) in Deutschland unter der Leitung von Prof. Dr. Frass aus Österreich in der Sektion Weiterbildung, Fortbildung und Lehre. Darüber hinaus seit 2012 Mitglied der I-Gap (der internationalen Gesellschaft für angewandte Präventionsmedizin e. V.) unter dem Vorsitz von Prof. Dr. med. Muss.

Seminarleiter und Referent im In- u. Ausland zu verschiedenen medizinisch-homöopathischen Themen wie z.B. die Behandlung von Autoimmun-Erkrankungen auf dem internationalen Congress ICE 2016 in Köthen/Sachsen-Anhalt, Seminare über die Behandlung psychischer Erkrankungen in Liestal /Schweiz (2017) und in Dresden (2018)

2016  kam zur Leitung der NATURA Akademie die Leitung des Beratungs- und Prüfungszentrums der DIPLOMA Hochschule – private Hochschule Nordhessen wie auch zur fachlichen Kooperation beider Bildungseinrichtungen.

2017 wurde ihm die Ehre zu Teil in den phililp. Ritterorden der Ritter von Rizal aufgenommen zu werden.

Seit 2018 ist Dr. Leisten Mitanbieter des Bachelor-Studiengangs „Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren“ (B.Sc.) der DIPLOMA Hochschule. Dies ist ein weiteres Ergebnis der Kooperation der NATURA Akademie mit der DIPLOMA Hochschule. Die NATURA ist auch für dieses Studienangebot Studienzentrum für die Studienform mit realen Präsenzveranstaltungen des Studiengangs.

Im Sommer 2018 wurde Dr. Michael Leisten, M.Edu. zum Modulverantwortlichen für Homöopathie und Hochschuldozent des Studienganges „Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren“ B.Sc., an der Europäischen DIPLOMA Hochschule berufen.

» weniger lesen

Dr. med. Henrike Zillhardt

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Prof. Dr. Christoph Egner
Prof. Harald Wallach
Harald Walach studierte als Stipendiat des katholischen Cusanuswerks von 1979 bis 1984 Psychologie und Philosophie an der Universität Freiburg. Danach war er von 1985 bis 1987 im Katharina-Werk Basel als Leiter eines Zentrums für Erwachsenenbildung tätig. Von 1988 bis 1990 absolvierte er ein Promotionsstudium an der Universität Basel, er wurde dort 1991 in Klinischer Psychologie mit insigni cum laude promoviert.

Ab 1991 war Walach an der Universität Freiburg in der Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie des Instituts für Psychologie tätig, wo er sich mit der Evaluation komplementärmedizinischer Methoden, wie Akupunktur und Homöopathie, befasste. Außerdem studierte er an der Universität Wien Philosophie und Geschichte der Wissenschaft, wo er 1995 ebenfalls promoviert wurde. 1998 habilitierte sich Walach in Psychologie an der Universität Freiburg und war von 1998 bis 2000 Wissenschaftlicher Leiter und Koordinator des DMILS-Labors am Institut für Grenzgebiete der Psychologie, sowie Honorardozent für Psychologie an der Hochschule.

Birgit Baumann-Stephan

• 1974 – 83 Gymnasium Mosbach-Neckarelz (Scheffel-Preis)
• 1983 – 86 Universität Heidelberg (Anglistik/Germanistik)
• 1986/87 “assistant teacher”, Billingham/GB

» weitere Stationen von Birgit Baumann-Stephan

• 1987 – 91 Universität Heidelberg (Anglistik/Germanistik), M.A.
• 1988 – 91 Hiwi in der Bibliothek des Germanistischen Seminars Heidelberg
• 1990 Schloßführerin auf dem Heidelberger Schloß für deutsche und englische Gruppen
• 1991 – 93 Volontariat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL), Heidelberg
• 1993 – 94 Collegium Palatinum, Heidelberg, Verwaltungsassistentin
• 1994 – 96 Stipendium Gradiuiertenkolleg zur Verbreitung von Substandardvarietäten der Universitäten Heidelberg und Mannheim; Doktorarbeit zum Thema „Ausbreitung des englischen Standards in die Dialektgebiete“
• 1996 – 2000 Akademie für Technikfolgenabschätzung, Fremdsprachensekretärin
• 2000 selbständige Englischtrainerin (siehe Lehrverzeichnis)
• 2008 - 2010 Lektorin am Institut für Fremdsprachen an der Hochschule Esslingen (80%) zuständig für e-learning, die Englisch-Abteilung und Sprachnachweise

» weniger lesen

2019-11-21T16:49:20+01:00