TCM Ausbildung

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) – Ausbildung

Umgang mit dem Körper, Ernährung, Akupunkturbehandlung, Heilkräuterlehre und spirituelle Elemente

Neben der traditionellen europäischen Medizin vertrauen immer mehr Menschen auf die Wirkung der ganzheitlich orientierten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Dabei handelt es sich um eine mehr als 2000 Jahre alte asiatische Heilmethode und Lebensweise. Sie umfasst sowohl den bewussten Umgang mit dem Körper, die Ernährung als auch die Akupunkturbehandlung, die Heilkräuterlehre und spirituelle Elemente.

Die TCM-Ausbildung kann Therapieansätze für die ganzheitliche Behandlung von Körper und Geist bieten. Ziel der Traditionellen Chinesischen Medizin ist der Einklang von Körper und Geist. Für die Gesundheitspflege und -vorsorge bedient sich die Traditionelle Chinesische Medizin fünf Methoden, die die Säulen einer harmonischen Lebenshaltung bilden:

Akupunktur und Moxibustion

Die Akupunktur ist die bekannteste Methode der TCM und wird in Europa vor allem im Rahmen einer Schmerztherapie eingesetzt. Eine abgewandelte Form ist die Akupressur, bei der die Akupunktur-Punkte nicht mit Nadeln, sondern durch Druck stimuliert werden. Bei der Moxibustion – auch unter dem Namen Moxa-Therapie bekannt – erfolgt die gezielte Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers durch das Verglimmen von getrockneten, feinen Beifußfasern (Moxa).

Chinesische Heilkräutertherapie

Auch in der chinesischen Medizin ist gegen fast jede Erkrankung ein Kraut gewachsen: Szechuanpfeffer hilft bei Verdauungsproblemen, die Schisandra-Beere bei Leberschwäche, Jiaogulan bei Herz-Kreislauferkrankungen. Verwendet werden verschiedenste Kräuter und pflanzliche Bestandteile, die Körper und Geist auf vielfältige Weise beeinflussen. Die chinesische Heilkräuterbehandlung ist außerordentlich wirksam und erfordert eine umfassende Anamnese. Die Rezepturen werden sowohl präventiv als auch bei bestimmten Beschwerden angewendet. Ihre Verordnung gehört in die Hand von TCM-Experten.

Ernährungslehre nach den Fünf Elementen

In der Ernährungslehre gemäß TCM wird jedem Lebensmittel und ihrer Zubereitungsweise eine heilende, stimulierende oder sedierende Wirkung zugeordnet. So ergibt sich für jede Lebensweise und für jede Erkrankungsform ein unterschiedlicher Ernährungsplan.

Inhalte der Ausbildung

  • Lehre von Yin und Yang
  • 5-Elemente-Lehre
  • Qi und die Meridiane
  • Organfunktionen und ihre Interpretation im Rahmen der TCM-Lehre
  • Pathogene Faktoren
  • Diagnose
  • Ernährungsempfehlungen
  • Einblick in die chinesische Pharmakologie
  • Anwendung und Auffindung der Akupunkturpunkte

Zulassungsvoraussetzungen

Die TCM-Ausbildung ist geeignet für Heilpraktiker, Heilpraktikeranwärter und Ärzte.

Förderungen

Förderungen / Bildungsprämie / Sonstige Förderung der Bundesländer
-> sprechen Sie uns an!

Nächster Start der Ausbildung

Der nächste Start ist für 2019 geplant.

Die Dozenten

ANMELDUNG

INFOMATERIAL

Dr. med. Uwe Thums, M.Sc.

Dr. med. Uwe Thums, M.Sc.

• 1986-1993 Studium der Humanmedizin an der Goethe-Universität Frankfurt/Main
• 1993 dritter Abschnitt der ärztlichen Prüfung, Approbation als praktischer Arzt
• 1992-1994 Aufbau des mykobakteriologisch molekulargenetischen Labors in der medizinischen Abteilung des Chemotherapeutischen Forschungsinstitutes Georg Speyer Haus in Frankfurt

» weitere Stationen von Dr. med. Uwe Thums

• 1994–1996 klinische Tätigkeit Universitätsklinik und Markus-Krankenhaus Frankfurt/Main
• 1996 Prüfarzt in klinischen Studien
• 1988-1997 berufsbegleitendes Fernstudium Betriebswirtschaftslehre, Abschluß Diplom: Betriebswirt
• 1999 Promotion zum Doktor der Medizin an der Goethe Universität Frankfurt
• 1999-2004 Studium Generale, Fernuniversität Hagen
• 2011–2013 berufsbegleitendes Aufbaustudium Naturheilkunde und komplementäre Medizin, Hochschule Fresenius, Fachbereich Gesundheit und Soziales, akademischer Abschluß: Master of Science
• Auseinandersetzung mit seinen Studien zur Auslösung einer allergischen und inflammatorischen Reaktion durch homöopathisch potenzierte Allergene an spezifischen Immunzellen, seitdem Studium komplementärer Medizinsysteme und ihrer Grundlagen
• seit 1996 freiberuflich tätig als Prüfarzt und Betriebswirt für verschiedene Unternehmen, Institutionen und Forschungseinrichtungen
• seit 2006 tätig in eigener komplementärmedizinisch orientierten Privatpraxis mit Schwerpunkt chronische Erkrankungen, komplementäre Schmerztherapie, Zivilisationserkrankungen und integrativ biologische Krebstherapie
• seit 2018 Studiendekan an der Europäischen DIPLOMA Hochschule für den Studiengang Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren B.Sc. 

» weniger lesen

2019-02-21T11:28:36+02:00