Diese Chance für dein Traumstudium darfst du nicht verpassen!

Diese Chance für dein Traumstudium darfst du nicht verpassen!

Ich verrate dir meinen Geheimtipp für eine einzigartige Studienmöglichkeit in Deutschland.

Ein Gastartikel von Claudia Graser

Ich möchte dir heute einen neuen, nachhaltigen und zeitgemäßen Studiengang an einer ganz besonderen Schule vorstellen:
Das Studium Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.) der DIPLOMA Hochschule am Studienzentrum Laub (NATURA Akademie).

Nach den nächsten Sätzen wirst du verstehen, warum diese Schule außergewöhnlich ist.

Was macht die Natura Akademie so besonders?

Das will ich dir gerne verraten. Ich habe es nämlich persönlich erlebt.

Vom ersten Moment an hat mich die Begeisterung, mit der hier gelehrt und gelernt wird, in ihren Bann gezogen. Die Anlage selbst verströmt eine Atmosphäre von Ruhe und Gelassenheit.

Die Gebäude fügen sich perfekt in die fränkische Landschaft ein, die Räumlichkeiten sind hell und freundlich und mit natürlichen Materialien gebaut. Den Schulalltag lernte ich als ein wohlwollendes und empathisches Miteinander zwischen Schülern und Dozenten kennen, wie ich es nicht unbedingt von anderen Bildungseinrichtungen kenne 😉.

An diesem idyllischen Ort in Laub bei Prichsenstadt wird bereits seit über 30 Jahren Naturheilkunde gelehrt und gelebt, und das merkt man. Wenn ihr den Schulleiter Dr. Leisten persönlich trefft, werdet ihr selbst spüren, wie wichtig ihm der familiäre Umgang und der persönliche Kontakt mit Schülern und Dozenten ist.

Zusammen mit Gertrud Leisten, ohne die im organisatorischen Bereich gar nichts ginge 😊 ist die Schule in den besten Händen.

Hier studierst du ganz automatisch mit Ruhe und Gelassenheit.

Und jetzt wird es richtig interessant, es geht um das neue Studium Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.) .
Nachdem ich von Dr. Michael Leisten alles über dieses Studiums erfahren habe, kann ich nur sagen:

Endlich! Das ist genau das Studium, was uns im medizinischen Bereich gefehlt hat!

Sechs spannende Gründe für den neuen Studiengang Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.)

  1. Die Kombination des bequemen Lernens von zu Hause mit den praktischen Erfahrungen durch „Patienten zum Anfassen“
    Da in der Akademie auch die Praxis von Dr. Leisten angesiedelt ist, bietet sich Euch als Studenten zusätzlich die Möglichkeit, zu hospitieren. Auch erklären sich immer wieder Patienten bereit, ihren Fall „live“ in einer Klasse beraten und behandeln zu lassen, was dann selbstverständlich mit sehr viel Feingefühl geschieht.
    Für Euch als Schüler sind das sehr wertvolle praktische Erfahrungen, die so normalerweise an anderen Hochschulen nicht möglich sind.Außerdem könnt Ihr durch die geniale Kombination aus Fernstudium mit Präsenztagen auch berufsbegleitend studieren. Das kommt ganz deutlich Eurem Geldbeutel zu Gute.Ihr braucht keine zweite Wohnung oder müsst umziehen (es sei denn Ihr möchtet das, es ist nämlich echt schön bei uns in Franken 😊). Wenn Ihr Berufsumsteiger seid, habt Ihr durch die freie Zeiteinteilung keinen Verdienstausfall. Nur zu den wichtigen Präsenztage erscheint Ihr vor Ort.
  2. Endlich ist ein akademischer Grad für Naturheilverfahren möglich!
    Mit diesem Studium habt ihr die Möglichkeit, einen akademischen Grad für komplementärer Heilverfahren und Naturheilkunde zu erhalten. Das war bisher nicht möglich. Von den langjährigen Erkenntnissen aus der Erfahrungsmedizin mit akademischen und empirischen Studien profitiert ihr ebenfalls.Ich denke, dieses integrative Konzept dürfte so in Deutschland einzigartig sein.
  3. Das Studium macht Dich als Mensch und Patienten zum Gewinner!
    Und das ist doch das Ziel, oder? Hier studieren und lehren Menschen, die für das Thema Mensch, Patienten und Gesundheit brennen. Deshalb ist ein Studium für diesen Studiengang auch ohne NC (der ja nicht unbedingt etwas über die Begabung im Heilbereich aussagt 😉) möglich. Wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind, könnt Ihr auch eine Studienzulassung ohne Abitur bekommen. Gertrud Leisten berät Euch hier gerne. Hier wird echt alles gegeben, um Kompetenz und Wissen für den Menschen einzusetzen.
  4. Das Hammer-Geschenk: 4 Semester zusätzlich ohne Mehrkosten!
    Da viele berufsbegleitend studieren und daher neben dem Studium noch viele weitere Verpflichtungen haben, kann es schon mal passieren, dass ein Semester wiederholt werden muss. Das ist hier ohne Mehrkosten bis zu viermal möglich. Prüfungen könnt ihr bei Bedarf ebenfalls nachschreiben. Damit wird viel Druck rausgenommen. Hier könnt ihr echt mit Ruhe und Freude studieren, und das bringt doch die besten Erfolge“.
  5. Mit diesem Studium habt ihr sowohl als Berufseinsteiger wie auch als Berufsumsteiger eine Chance – dank der vielfältigen Zulassungskriterien
    Super finde ich, dass ihr mit diesem Studiengang sowohl als „Berufsumsteiger“ wie auch als „Berufseinsteiger“ eine perfekte Möglichkeit zu studieren habt.Die Zulassungskriterien sind wirklich sehr moderat. Aufgepasst! Zum Studiengang zugelassen werdet ihr bereits, wenn ihr über eine der nachfolgenden Voraussetzungen verfügt:

    • Allgemeine Hochschulreife.
    • Fachhochschulreife.
    • bestandene Meisterprüfung.
    • Abschluss einer beruflichen Aufstiegsfortbildung von mindestens 400 Unterrichtsstunden, einer Fachschule oder einer Berufs- oder Verwaltungsakademie.
    • Abschlussprüfung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf mit anschließender mindestens 2-jähriger Berufstätigkeit fachlich verwandt zum Studiengang und Bestehen einer gesonderten Hochschulzugangsprüfung.
  6. Probieren geht über Studieren – erlebt es selbst und besucht unbedingt die unverbindliche Schnupper-Vorlesung!
    Deshalb nutzt unbedingt den kostenlosen Schnuppertag! Am Vormittag besucht ihr als Schnupperstudenten eine Vorlesung, anschließend habt ihr die Gelegenheit zu einem persönlichen Beratungsgespräch. So bekommt ihr einen perfekten Eindruck von dem Studium und könnt den ganz besonderen „Spirit“ dort live erleben!Ich habe übrigens vor meiner Heilpraktikerausbildung hier zuerst auch einen Tag „geschnuppert“. Ich rate aber zur Vorsicht! Ich bin sofort süchtig geworden! 😊

So, das waren doch sechs unschlagbare Argumente für das Studium Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren, oder?

Ich habe mich tatsächlich schon gefragt, ob das eine Alternative zum klassischen Medizinstudium ist und habe Dr. Leisten nach seiner Meinung dazu befragt. Ich zitiere:

„Nun ja, die Naturheilkunde ist eine alte, ganzheitliche ausgerichtete Wissenschaft. Vielleicht gerade deshalb wird sie in unserer schnell-lebigen Zeit immer beliebter. Sie basiert auf grundlegenden medizinischen Zusammenhängen und verbindet diese mit psychosozialen Aspekten und natürlichen Wirkstoffen. Es geht auch um Prävention und Eigenverantwortung für den Patienten.

Immer mehr Menschen nutzen neben der klassischen Schulmedizin naturmedizinische Heilverfahren. Generell steigt die Bereitschaft in der Bevölkerung, traditionelle, natürliche Therapieansätze anzuwenden. Eine wachsende Zahl chronischer Krankheiten, psychischer Probleme und gerontologischer Effekte trägt dazu bei, dass Menschen alternative Wege zur Gesundheit suchen. Vor diesem Hintergrund gewinnen naturmedizinische Heilverfahren immer stärker an Bedeutung.“

Was mich auch beschäftigt ist die teilweise sehr negative Presse zum Thema „Naturheilverfahren“.
Auch hierzu habe ich eine Antwort von Dr. Leisten für Euch:
„Oft ist bei der Negativpresse bezüglich Naturheilverfahren das Thema Geldverdienen im Vordergrund und nicht die Gesundheit des Menschen. Es ist Fakt, dass die meisten Naturheilverfahren und Medikamente nur einen Bruchteil der Kosten verursachen, wie es schulmedizinische Präparate und Therapien tun. Die Pharmaindustrie ist einer der mächtigsten Wirtschaftszweige weltweit und spielt hier eine Hauptrolle. Sie versucht nicht selten, die öffentliche Meinung zu manipulieren.

Natürlich ist die Schulmedizin wichtig, aber nicht ausschließlich. Wir streben ein Miteinander an. Eine optimale Kombination aus schulmedizinischer Kompetenz und dem Wissen aus den Naturheilverfahren ist unser Ziel.
Immer mehr promovierte Ärzte lassen sich zusätzlich in Naturheilverfahren ausbilden und wenden dieses ganzheitliche Wissen in ihren Praxen an. Das finde ich eine wunderbare Entwicklung. Leider verfügen wir aber generell, wie allseits bekannt, über zu wenig Ärzte.“

Das sind doch super Berufschancen für Euch nach dem Studium

Beim Stichwort „Ärzte- und Therapeutenmangel“ könnt ihr als Absolventen des Studiums tatsächlich verschiedene Lücke schließen:

Mit diesem Studium erwerbt ihr erstklassige Berufschancen im wachsenden Markt der alternativen und ganzheitlichen Therapieformen.

Da der Studiengang schulmedizinische mit naturmedizinischen Inhalten und andererseits wissenschaftlich-methodische Inhalte mit klinischen Studien verbindet, könnt ihr dann beispielsweise als Studienassistent/in arbeiten. Ihr seid dann befähigt, wissenschaftlich abgesicherte Studien im natur- und schulmedizinischen Bereich durchzuführen.

Eine weitere Möglichkeit für Euch als zukünftige Fachkraft der naturmedizinischen Heilverfahren ist die Beratung von Patienten in Krankenhäusern und anderen klinischen Einrichtungen. Auch Krankenkassen oder Versicherungen benötigen qualifizierte Fachkräfte wie Euch.

Ihr könnt dann aber auch direkt therapeutisch arbeiten und euch mit Hilfe des Studiums spezialisieren. Ihr werdet zu verantwortungsbewussten Therapeuten an der Schnittstelle zwischen Medizin und Naturheilkunde. Ihr könnt mit eurem erworbenen Wissen die wirkungsvollen Therapiemethoden zielgruppen- und situationsspezifisch umsetzen und habt gelernt, die Grenzen der naturheilkundlichen Verfahren richtig einzuschätzen. Somit seid ihr in der Lage, schulmedizinische Behandlungen um wirkungsvolle Aspekte der Naturheilkunde zu ergänzen und sichere Behandlungsstrategien in diesem Bereich zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen.

Falls Ihr den Wunsch nach einer eigenen Praxis habt, bietet Euch das Studium gleichzeitig eine umfassende Vorbereitung auf die Überprüfung nach dem Heilpraktikergesetz.

Ich finde das sind total viele Möglichkeiten und Chancen, und da habe ich bei weitem nicht alles aufgezählt. Ich sage nur: Schnuppertag mit anschließendem Beratungsgespräch bei Gertrud Leisten nutzen! Lasst Euch das nicht entgehen!

…und noch immer tue, denn ich komme immer gerne für eine Fortbildung zurück.“

Also los, die nächsten 4 Wochen laufen noch die Einschreibung zum Studiengang „Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren“ – vielleicht treffen wir uns ja an der Natura 😊.

Claudia Graser

Vielen Dank für den Gastbeitrag
von Claudia Graser,
Psychotherapeutin
(HlprG) und Buchautorin.

2019-10-17T14:00:17+02:00