Chefarzt
Zentrum für Seelische Gesundheit
Gesundheitszentrum Odenwaldkreis GmbH
Albert-Schweitzer-Str. 10 – 20, 64711 Erbach

KLINISCHER WERDEGANG
2002 bis 2004 Tätigkeit als Arzt im Praktikum an der Psychiatrischen
Universitätsklinik Heidelberg
03/2004 Approbation als Arzt
2004 bis 2007 Arbeit als Assistenzarzt an der Psychiatrischen
Universitätsklinik Heidelberg
2007 bis 2008 Neurologischer Teil der Weiterbildung an der Neurologischen
Universitätsklinik Heidelberg
2006 bis 2008 Psychiatrischer Konsiliarius für das Bethanien-Krankenhaus
(Geriatrisches Zentrum) Heidelberg
10/2008 Anerkennung als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
11/2008 Ernennung zum Oberarzt an der Psychiatrischen
Universitätsklinik Heidelberg
2011-2017 Geschäftsführender Oberarzt der Psychiatrischen
Universitätsklinik Heidelberg
seit 04/2017 Chefarzt des Zentrums für Seelische Gesundheit am
Gesundheitszentrum Odenwaldkreis GmbH

KLINISCHE SCHWERPUNKTE
– Gerontopsychiatrie und -psychotherapie
– Akutpsychiatrie
– Psychiatrie und Psychotherapie bei körperlicher Komorbidität
– Persönlichkeitsstörungen und Traumafolgestörungen
– Adoleszentenpsychiatrie und -psychotherapie
– Therapieresistente depressive und schizophrene Erkrankungen

WISSENSCHAFTLICHER WERDEGANG
2001 bis 2005 Promotion zum Thema „Strukturelle Veränderungen des
Corpus callosum bei leichter kognitiver Beeinträchtigung und
beginnender Alzheimer-Demenz“ an der Universitätsklinik
Heidelberg, Sektion Gerontopsychiatrie (Leiter: Prof. Dr. J.
Schröder), Bewertung „magna cum laude“
2002 bis 2016 parallel zur klinischen Tätigkeit wissenschaftliche Mitarbeit in
der Sektion Gerontopsychiatrie der Universitätsklinik
Heidelberg (Leiter: Prof. Dr. J. Schröder)
2004 Forschungsaufenthalt bei Nancy Andreasen im Neuroimaging
Research Center in Iowa, USA
2010 Habilitation zum Thema „Die leichte kognitive
Beeinträchtigung – Untersuchungen mit der strukturellen
Magnetresonanztomographie“ und Erwerb der Venia legendi
für das Fach Psychiatrie und Psychotherapie
2012 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor für Psychiatrie
und Psychotherapie an der Universität Heidelberg

WISSENSCHAFTLICHE SCHWERPUNKTE

– Multimodales Neuroimaging
– Früherkennung demenzieller Erkrankungen
– Neurologische Auffälligkeiten bei schizophrenen Erkrankungen
– Einfluss der EKT auf Hirnstruktur und -funktion
– Sportliche Aktivität bei Gesunden und psychisch Erkrankten
– Einsatz moderner Medien in der poststationären Nachsorge

AUSZEICHNUNGEN UND FÖRDERUNG

2008 Fellowship Award der Alzheimer’s Association
2008 GSK Reisestipendium
2010-2012 „Brain correlates of autobiographic memory in MCI and AD“,
gefördert durch die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (PI, €
38.550)
2011-2014 „Einfluss der Elektrokonvulsiontherapie auf Hirnmorphologie
und -funktion: Untersuchungen mit multimodaler MRTBildgebung“, gefördert durch die DFG (PI, € 253.800)
2013-2016 „Neural network connectivity in patients who have persistent
verbal auditory hallucinations“, gefördert durch die DFG (PI, €
138.450)
2014-2016 „ Kognitive Remediation bei Patienten mit Depression“,
gefördert durch die DFG (PI, € 93.625)

LEHRTÄTIGKEIT

seit 2002 durchgehend intensive Beteiligung an der Lehre für
Studierende der Humanmedizin, insbesondere im Rahmen
des HeiCuMed-Moduls „Psychosoziale Medizin“
2004-2010 Lehre an der Akademie für Gesundheitsberufe Heidelberg
(Auszubildende der Kranken- und Altenpflege)
08/2009 Erwerb des „Baden-Württemberg-Zertifikats“ für
Hochschuldidaktik
2010-2013 Lehrverantwortlicher der Klinik für Allgemeine Psychiatrie
2013-2016 Lehrbeauftragter an der SRH Hochschule Heidelberg
seit 2013 Lehrtätigkeit für die Sozietät Jaspers (interdisziplinäres
Seminar im Spannungsfeld von Neurobiologie, Psychologie,
Psychiatrie, Wissenschaftstheorie und Philosophie)
seit 2015 Dozent am Zentrum für Psychologische Psychotherapie (ZPP)
Heidelberg

MITGLIEDSCHAFTEN

 Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und
Nervenheilkunde (DGPPN)
 Deutsche Gesellschaft für Biologische Psychiatrie (DGBP)
 Dachverband Deutschsprachiger PsychosenPsychotherapie (DDPP)
 International Society for Psychological and Social Approaches to Psychosis (ISPS)
 Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)

ZUSÄTZLICHE QUALIFIKATIONEN

 Medical Business Management an der PVS Akademie Stuttgart (2009)
 Baden-Württemberg-Zertifikat für Hochschuldidaktik (2009)
 Ausbildung zum Lauftherapeuten bei der Deutschen Gesellschaft für
Verhaltenstherapie (DGVT) (2013)
 DGPPN-Zertifikat Gerontopsychiatrie und –psychotherapie (2014)
 Erwerb der Zusatzbezeichnung Geriatrie (2014)
 Zertifizierung in Interpersoneller Psychotherapie (IPT) (2014)
 Fernstudium Master of Health Business Administration (MHBA) an der FriedrichAlexander Universität Erlangen-Nürnberg (Jahrgang 2014)
 Ärztliches Qualitätsmanagement nach dem Curriculum der BÄK (Kurs 2014/15)
 Zusatzweiterbildung Suchtmedizin (2015)
 Zusatzqualifikation Supervision am ZPP Heidelberg (2017)
 Verkehrsmedizinische Qualifikation (2018)