Spatenstich rund um den Studiengang „Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren“ (B.Sc.)

Antoine de Saint-Exupéry über Motivation

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.!

Mit diesen weisen Worten hat sich die erste Studentenschaft der ersten Semester des DIPLOMA Fernstudium „Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren“ (B.Sc.)“ im Präsenzunterricht bei uns für den Empfang und die Vorlesungen bedankt! Zusätzlich wurden wir mit einem Ginkgo Baum beschenkt! Was für eine große Symbolik – wir sind sehr sehr dankbar und wünschen unseren Studenten selbst weiteres Wachstum und Energie zum Lernen!

Das gestrige gemeinsame Anpflanzen im Heilpflanzengarten der NATURA Akademie war uns eine Freude und Ehre!

 

 

Der Ginkgo Baum

Bereits vor 250 Millionen Jahren gab es Ginkgo. Er überlebte die Eiszeiten, zwar nicht in Europa, doch in China und Japan, und gilt deshalb als „lebendes Fossil“. Ginkgo ist eine Pflanze voller Besonderheiten: Er sieht aus wie ein Laubbaum, gehört botanisch gesehen jedoch zu den Nadelhölzern. Er kann über 1000 Jahre alt werden und ist äußerst widerstandsfähig. Das erste Grün, das nach dem Atombombenabwurf auf Hiroshima 1945 austrieb, stammte angeblich von einem Ginkgobaum.

Seit Jahrtausenden ist Ginkgo in China und Japan als Tempelbaum und Heilpflanze bekannt. Seit dem 18. Jahrhundert wächst das Fossil wieder in Europa – angepflanzt in Gärten und Parks. Goethe schrieb ein Gedicht über Ginkgo, Künstler nahmen die fächerförmigen Blätter als Vorlage für Schmuckstücke. In Weimar gibt es ein ganzes Museum, das sich dieser Pflanze widmet.

2019-05-29T19:27:07+02:00